Neuigkeiten vom 26.02.2020

AUF DEN PUNKT. GEBRACHT

LANDWIRTSCHAFT UND KLIMAWANDEL

Welche Rolle(n) nimmt die Österreichische Landwirtschaft im Klimawandel ein?

Sie ist Betroffene, Betreiberin der Treibhausgase und Zukunftsgestalterin gleichzeitig.

Die Organisation „Land schafft Leben“ hat ausführlich recherchiert und alle Infos auf den Punkt gebracht. Noch mehr Informationen, Grafiken und Zahlenmaterial finden sich auf www.landschafftleben.at/hintergruende/landwirtschaftundklima

TREIBERIN UND BETROFFENE

  • Die Landwirtschaft in Österreich hat einen Anteil von 10% an den innerhalb Österreichs ausgestoßenen Treibhausgasen. Sie liegt damit etwa im EU-Durchschnitt.
  • Zu den wichtigsten Treibhausgasen in der Landwirtschaft zählen Kohlendioxis (Co2), Methan (CH4) und Lachgas (N2O).
  • Kühe werden oft im Zusammenhang mit dem Klimawandel genannt. Sie produzieren Methan und haben einen Anteil von etwa 4,7% an den in Österreich emittierten Treibhausgasen.
  • Der Treibhausgasausstoß eines Kilogramms österreichischen Rindfleisches ist der niedrigste innerhalb der EU. Huhn und Schwein in Österreich liegen ebenfalls im EU Spitzenfeld.

ZUKUNFTSGESTALTERIN

  • Laut einer neuen internationalen Studie belegt die österreichische Landwirtschaft im Nachhaltigkeits-Ranking den ersten Platz.
  • Standortgerechte Landwirtschaft ist die Antwort auf den Klimawandel. Sie nutzt die regional vorhandenen Ressourcen nachhaltig zur Lebensmittelproduktion. Österreich bietet dafür sehr gute Voraussetzungen.
  • Landwirtschaftliche Nutzflächen können durch den Aufbau von Humus CO2 langfristig binden.
Quelle: Land schafft Leben