Technologie und Logistik

Im Rinder­zerlege­betrieb

Die 2009 im Schlacht- und Zerlegebetrieb Graz errichtete Rindfleischzerlegung wird höchsten Ansprüchen gerecht: Ein fließender, kontinuierlicher Warenfluss unterstützt durch ein präzises, bis ins Detail auf den Betrieb abgestimmtes EDV-System, ermöglicht neben der Produktion hygienisch perfekter Ware auch die qualifizierte Rückverfolgung jedes Teilstücks auf das Einzeltier. Jedes Tier erhält unmittelbar nach der erfolgten Schlachtung einen EAN-Code, der auf einem speziellen Etikett ausgewiesen wird und die qualifizierte Rückverfolgung des Schlachtkörpers bzw. jedes Teilstückes zulässt. Von der tierärztlichen Kontrolle über Grob- und Feinzerlegung bis zum Endverbraucher wird somit die lückenlose Rückverfolgung gewährleistet. Die Etikettierung begleitet jedes Teilstück des Tieres vom ersten Schritt an. Diese Anlagen auf höchstem technischen Niveau ermöglichen eine Zerlegekapazität von 20 Tonnen pro Stunde. Die Unternehmensgruppe ist der größte Rindfleischvermarkter Österreichs.

Mit diesem weltweit einzigartigen System zeigen wir unseren außergewöhnlich hohen Qualitätsanspruch auf. Innovation ist ein Motor unseres Unternehmenserfolges. Eigene technologische Entwicklungen sorgen dafür, dass die Anlagen permanent optimiert werden.

Jörg Mai, Bereichsleitung Schlachtbetriebe Rinderzerlegung